Symbolbild: epa/Mohammad Saber

Israelische Drohne abgeschossen

10.9.2019 8:21 Uhr

Nach eigenen Angaben hat die Hisbollah im Süden des Libanons eine israelische Drohne abgeschossen. Der unbemannte Flugkörper sei in der Nähe eines Dorfes getroffen worden, teilte die Hisbollah am Montag mit. Die Überreste seien nun "in den Händen des Islamischen Widerstands".

Eine israelische Armeesprecherin in Tel Aviv bestätigte am Montag, eine Drohne des Militärs sei auf libanesischem Gebiet niedergegangen. Dies sei am Sonntagabend während eines "Routineeinsatzes im Norden Israels" passiert. Es bestehe keine Sorge, dass Informationen preisgegeben worden seien.

Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah hatte vergangene Woche gewarnt, dass jede israelische Drohne, die in libanesischen Luftraum vordringe, angegriffen werde.

Lage an der israelisch-libanesischen Grenze droht zu eskalieren

Die Lage an Israels Grenze zum Libanon war bereits zu Monatsbeginn gefährlich eskaliert. Die Hisbollah feuerte als Vergeltung für den Tod zwei seiner Kämpfer in Syrien auf ein israelisches Militärfahrzeug. Israel dementierte jedoch Angaben der Hisbollah, es habe dabei Opfer gegeben. Die israelische Armee reagierte mit heftigem Artilleriefeuer.

Bereits zuvor hatten sich Spannungen zwischen Israel und dem Libanon zugespitzt. Nach dem Absturz einer Drohne und der Explosion einer zweiten über der Hauptstadt Beirut warf die Hisbollah Israel einen Bombenangriff vor.

Die libanesische Armee schoss außerdem im Süden des Landes auf drei israelische Aufklärungsdrohnen. Israel warf dem Iran vor, mithilfe der Hisbollah im Libanon die Herstellung von Präzisionsraketen zu verstärken.

Die gegenseitigen Angriffe nährten die Sorge vor einer weiteren Eskalation der Lage. Zuletzt war es 2006 zu einem rund einmonatigen Krieg zwischen Israel und der Hisbollah gekommen, den die Schiitenmiliz als Sieg feierte. Auf libanesischer Seite wurden mehr als 1200 Menschen getötet, auf der israelischen mehr als 160 Soldaten und Zivilisten.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.