Symbolbild: imago/ZUMA Press

Israeli bei Anschlag getötet

17.3.2019 12:29 Uhr

Am Sonntag wurde bei einem Anschlag im Westjordanland ein Israeli getötet und zwei weitere schwer verletzt worden. Ein israelischer Militärsprecher sagte, ein palästinensischer Attentäter habe an einer Kreuzung nahe der Siedlerstadt Ariel einen Soldaten mit einem Messer angegriffen.

Es sei ihm gelungen, dem Soldaten sein Sturmgewehr abzunehmen. «Der Angreifer schoss damit auf mehrere vorbeifahrende Fahrzeuge», sagte Armeesprecher Jonathan Conricus.

In palästinensisches Dorf geflüchtet

In einem Auto sei ein Zivilist getroffen worden. Der Angreifer habe einen anderen Wagen genommen und sei damit in Richtung Westen gefahren. An einer anderen Kreuzung habe er erneut das Feuer eröffnet und einen anderen israelischen Soldaten verletzt. Von dort aus sei der Täter in ein palästinensisches Dorf geflüchtet.

«Spezialtruppen sind im Einsatz, um ihn zu fassen», sagte der Sprecher. Es sei noch unklar, ob der Attentäter einer bestimmten Organisation angehörte und ob er Helfershelfer hatte. Nach Angaben des Rettungsdienstes Zaka starb eines der drei Opfer an seinen Verletzungen. Der Armeesprecher konnte nichgt sagen, ob es sich dabei um einen Soldaten handelte.

(an/dpa/afp)