epa/Mohammed Saber

Israel weitet Fischereizone für Gaza aus

20.2.2020 0:49 Uhr

Nach eigenen Angaben hat Israel die Fischereizone vor dem Gazastreifen nach Tagen relativer Ruhe im Konflikt mit militanten Palästinensern wieder ausgeweitet. Fischer dürften nun wieder 15 Seemeilen (rund 28 Kilometer) weit hinaus aufs Meer fahren, sagte ein Sprecher der zuständigen Behörde Cogat am Mittwoch. Zuletzt waren es nur zehn Seemeilen (gut 18 Kilometer) gewesen. Außerdem hätten 2000 Geschäftsleute Einreisegenehmigungen nach Israel erhalten.

Die Fischerkommission in Gaza bestätigte die Ausweitung der Fischereizone. Die Fischerei ist wichtig für die Versorgung der Zivilbevölkerung in dem blockierten Küstenstreifen. "Die Fortführung der Maßnahmen wird nur danach festgelegt, wie sich die Dinge am Boden entwickeln", hieß es in einer Mitteilung von Cogat. "(Die islamistische) Hamas ist verantwortlich für das, was in und aus dem Gazastreifen heraus passiert."

Konflikt hat sich etwas abgekühlt

In den vergangenen Tagen hatte sich der Konflikt zwischen Israel und militanten Palästinensern im Gazastreifen wieder etwas beruhigt. Laut israelischen Medien bemühen sich Israel und die im Gazastreifen herrschende Hamas aktuell verstärkt um eine Waffenruhe.

Allerdings teilte die israelische Armee am Mittwoch mit, Soldaten seien von einer Heckenschützen-Einheit des extremistischen Islamischen Dschihad aus dem Küstengebiet heraus beschossen worden. Es habe keine Verletzten gegeben. Israel habe daraufhin die Gruppe beschossen. Aus Kreisen des Islamischen Dschihad hieß es, ein Palästinenser sei dabei verletzt worden. Die Schützen hätten nicht auf die Soldaten gezielt, sondern auf eine Kamera der israelischen Armee auf dem Grenzzaun. Diese sei beschädigt worden.

Noch in der Nacht zum Sonntag hatten israelische Kampfflugzeuge und Helikopter mehrere Ziele der Hamas angegriffen. Dies sei eine Reaktion auf einen Raketenangriff aus dem Gazastreifen heraus am Samstagabend gewesen, teilte die Armee mit.

Israel hatte 2007 eine Blockade des Gazastreifens verschärft, die inzwischen von Ägypten mitgetragen wird. Beide Länder begründen die Maßnahme mit Sicherheitserwägungen. Die Hamas wird von Israel, den USA und der EU als Terrororganisation eingestuft. Sie hat sich die Zerstörung Israels auf die Fahnen geschrieben.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.