epa/Abir Sultan

Israel: Netanjahu droht Palästinensern

23.1.2019 20:24 Uhr

Für den Fall von Gewalt durch bewaffnete Palästinensergruppen hat der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu mit "tödlichen Reaktionen" gedroht. "Wir sind auf alle Szenarien vorbereitet", sagte Netanjahu am Mittwoch nach einer Militärübung auf dem Armeestützpunkt Schisafon in Südisrael. Netanjahu blockierte zudem Hilfen aus Katar in Höhe von 15 Millionen Dollar (13,2 Millionen Euro), die für Gaza bestimmt waren.

Am Dienstag hatten israelische Panzer zwei Stellungen der im Gazastreifen regierenden radikalislamischen Hamas beschossen. Dabei wurde ein Mitglied des bewaffneten Arms der Hamas getötet. Zuvor war ein israelischer Soldat leicht verletzt worden, als eine Kugel seinen Helm traf.

Angriffe auf Gazastreifen

In der Nacht griff die israelische Luftwaffe außerdem ein Ziel im nördlichen Gazastreifen an, das die Armee als Militärlager der Hamas bezeichnete.

Die Hamas ist seit 2007 im Gazastreifen an der Macht. Sie wird von Israel, der Europäischen Union und den USA als Terrororganisation eingestuft. Seit 2008 haben Israel und die Hamas drei Kriege gegeneinander geführt, zuletzt im Jahr 2014.

(an/afp)