imago images / Westend61

Isolierter Urlaub auf dem Hausboot

7.8.2020 10:30 Uhr

In Deutschland und anderen europäischen Ländern wie Frankreich oder den Niederlanden hat man die Möglichkeit, Hausboote zu mieten und die Region auf dem See- oder Flussweg zu erkunden.

Es ist eine unkomplizierte Form von Urlaub, die schnell entschleunigt. Dennoch sollte man im Vorfeld und während der Reise einiges beachten.

Lassen Sie sich Zeit

Mehr als zehn Kilometer werden Sie pro Stunde mit einem Hausboot nicht schaffen. Planen Sie Ihre Reise also entsprechend. Darüber hinaus will auch das Hausboot-Fahren erlernt sein. Es ist anders zu steuern als ein Auto, denn es reagiert recht schwerfällig. Bevor Sie Ihre Tour starten, sollten Sie wissen, wie man rückwärts und seitlich anlegt, und auch das Wenden beherrschen. Einen Bootsführerschien benötigt man nicht zwingend bzw. nicht für jedes Revier. Die Einweisung durch den Betreiber genügt oft, doch dieser sollte man aufmerksam lauschen.

Wählen Sie ein ruhiges Gewässer

Hausboote in Hamburg (Bild: imago images/ Chris Emil Janßen)

Gerade als Anfänger sollten Sie durch Gewässer mit geringem Berufsverkehr schippern. So haben Sie nicht nur Ruhe zum Üben, die Sie gerade bei Schleusen benötigen, sondern können das Naturerlebnis auch viel besser genießen.

Kennen Sie die Regeln und Handgriffe

Beschäftigen Sie sich im Vorfeld mit den Wasser-Verkehrszeichen. Dann wissen Sie, auf welcher Seite Sie Tonnen und Bojen passieren müssen, an welcher Stelle Sie Brücken unterfahren etc. Auch mit Fachbegriffen und Knoten sollten Sie vertraut sein. Auf dem Hausboot müssen Sie nur eine kleine Zahl von Knoten kennen. Diese sollte jeder Mitfahrende zu Hause üben. Vor dem Ablegen ist das Handbuch zu lesen.

Verteilen Sie Rollen und kommunizieren Sie

Jeder an Bord, kleine Kinder ausgenommen, sollte bestimmte Aufgaben haben. Jeder sollte aber auch die Aufgaben anderer übernehmen können. Wichtig ist zudem die Kommunikation, damit es in den Schleusen oder beim Anlegen nicht zu Chaos, Stress und Streit kommt. Auch die Tagesetappe sollte abgesprochen werden.

Packen Sie praktische Kleidung ein

Ein Urlaub auf dem Hausboot ist kein Luxusurlaub. Auch wenn Sie abends in einem Restaurant essen, müssen Sie nicht übermäßig schick sein. Nehmen Sie Kleidung mit, die auch schmutzig werden kann und in kühlen Nächten wärmt. Vergessen Sie den Sonnenschutz nicht. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Boot Schattenplätze bietet. Hin und wieder müssen Kleidung und Handtücher an Deck trocknen. Denken Sie an Wäscheklammern, damit Ihnen auf der Weiterfahrt nichts davonfliegt.

Nehmen Sie ausreichend Verpflegung mit

Unterschätzen Sie den Platz für die mitreisenden Lebensmittel und Getränke nicht. Obwohl Sie von Wasser umgeben sind, ist ein ausreichender Vorrat an Trinkwasser wichtig. Darüber hinaus sollten Sie bestimmte Lebensmittel mitnehmen, z. B. Reis und Nudeln, Obst und Gemüse, Mehl, Gewürze etc. Ihre anfänglichen Fleischvorräte können Sie unterwegs in kleineren Läden oder Supermärkten erneuern.

(jk)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.