Hürriyet

Iranische Filmfirma dreht in Antalya

14.1.2021 14:21 Uhr

Nach dem Regisseur Guy Ritchie hat auch die iranische Filmproduktionsfirma Helia Antalya für drei ihrer Filmprojekte ausgewählt. Grund ist der kulturelle Reichtum der Touristenstadt.

Regisseur Reza Hossein Abedi lobte das natürliche Flair der Stadt. 53 Tage drehte er in der Stadt den Film "Tränen Gottes", in dem es um Drogenmissbrauch geht. Beschäftigt wurden bei der Produktion Schauspieler aus dem Iran und der Türkei.

Film gegen Drogenmissbrauch

Er lobte auch die harte Haltung der türkischen Polizei im Kampf gegen Betäubungsmittel. Dies verringere die Verbreitung von Drogen im Land. Viele Drehbücher, die im Iran geschrieben werden, werden im Ausland realisiert. Das nächstgelegene und am besten geeignete Land dafür sei die Türkei. Die beiden andere Filme heißen "A Night of Loves" und "End of the 19th Street". Letzteres beschäftigt sich mit der Corona-Pandemie.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.