imago/Jens Jeske

Iran erfreut über bessere Beziehungen zwischen Syrien und den Golfstaaten

31.12.2018 13:41 Uhr

Die Aussöhnung zwischen Syrien und den Golfstaaten wurde nun vom Iran begrüßt. "Die Rückkehr einiger Länder nach Syrien und die Öffnung einiger Botschaften in Damaskus sind eine positive Wende, die wir begrüßen", sagte Außenamtssprecher Bahram Ghassemi am Montag.

Die arabische Welt und die internationale Gemeinschaft hätten eingesehen, dass die territoriale Integrität sowie die legitime Regierung Syriens respektiert werden müsse, fügte der Sprecher hinzu. Fast sieben Jahre nach ihrem Abzug öffnen Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) ihre Botschaften in Syrien wieder.

Iran unterstützte Syrien gegen den IS

Die neuen Entwicklungen in Syrien gäben Hoffnung auf ein Ende des jahrelangen Konflikts, sagte der Außenamtssprecher. Solange die syrische Regierung das wünsche, werde der Iran seine "konstruktive Zusammenarbeit und Beraterrolle" fortsetzen, sagte Ghassemi nach Angaben der Nachrichtenagentur Tasnim weiter. Teheran behauptet, Syrien im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nur militärisch beraten zu haben.

Es ist aber ein offenes Geheimnis, dass iranische Truppen die syrische Armeee auch direkt im Kampf gegen die Rebellen unterstützt haben. Der Iran und Russland unterstützen im Syrien-Konflikt die Regierung von Präsident Baschar al-Assad.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.