epa/Murtaja Lateef

Irak und Saudi-Arabien wollen Gespräche starten

17.4.2019 21:11 Uhr

Bessere diplomatische Beziehungen wollen der Irak und das Königreich Saudi-Arabien. Der irakische Regierungschef Adel Abdel Mahdi und eine hochrangige Delegation trafen am Mittwoch zu einem zweitägigen Besuch in der saudischen Hauptstadt Riad ein, wie die staatliche saudische Nachrichtenagentur SPA berichtete.

Abdel Mahdi wollte demnach unter anderem König Salman und Thronfolger Mohammed bin Salman treffen. In seiner Begleitung seien elf Minister sowie fast 140 weitere Vertreter von Regierung und Unternehmen.

Irak will Hilfe bei Aufbau von alten IS-Gebieten

Dem Irak geht es unter anderem um Unterstützung für den Wiederaufbau von Gebieten, die im Kampf gegen die IS-Terrormiliz zerstört worden sind. Gesprochen werden soll auch über die Wiedereröffnung des Grenzübergangs Arar, der seit fast 30 Jahren geschlossen ist.

Das Verhältnis zwischen den beiden benachbarten Staaten ist seit langem angespannt. Die belasteten Beziehungen gehen zurück auf den irakischen Einmarsch in Kuwait unter Diktator Saddam Hussein 1990. Die von Schiiten dominierte Regierung im Irak pflegt heute enge Beziehungen zum ebenfalls schiitischen Iran. Dieser wiederum ist ein Erzfeind Saudi-Arabiens. Die saudische Regierung will den iranischen Einfluss in der Region zurückdrängen.

(an/dpa)