epa/Julien de Rosa

Irak: 13 Dschihadisten aus Frankreich sollen vor Gericht

25.2.2019 21:54 Uhr

13 Dschihadisten aus Frankreich soll im Irak der Prozess gemacht werden. Das kündigte Präsident Barham Saleh am Montag nach einem Treffen mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in Paris an.

Die mutmaßlichen Kämpfer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) würden "gemäß irakischem Recht" abgeurteilt, betonte Saleh. Damit droht ihnen womöglich die Todesstrafe.

Internationaler Streit über Umgang mit gefangenen Dschihadisten

Zuvor hatte es geheißen, kurdisch-arabische Einheiten in Syrien hätten dem Irak insgesamt 14 französische Extremisten überstellt. Insgesamt sollen sich noch bis zu 130 französische Männer, Frauen und Kinder des IS in kurdischer Hand befinden.

Über den Umgang mit ausländischen IS-Dschihadisten wird derzeit international gestritten. US-Präsident Donald Trump hat die Europäer aufgefordert, ihre von den Kurden inhaftierten rund 800 Staatsbürger zurückzunehmen, um ihnen in ihrer Heimat den Prozess zu machen.