afp

Infantino: Katar braucht Unterstützung bei Ausrichtung

15.4.2019 0:13 Uhr

Mit der geplanten Aufstocken der WM auf 48 Mannschaften kommt Katar in Bedrängnis - und genau deshalb wirbt FIFA-Chef Infantino nun dafür, Kuwait als Co-Gastgeber zu gewinnen.

Infantino, der derzeit Kuwait besucht, möchte bereits beim Turnier in drei Jahren eine Aufstockung auf 48 Mannschaften umsetzen, dafür bräuchte Gastgeber Katar allerdings Unterstützung bei der Ausrichtung. Die Suche nach einem Co-Gastgeber ist schwierig. Eine Staatengruppe unter Führung Saudi-Arabiens boykottiert Katar seit 2017 politisch und wirtschaftlich.

Kuwait und Oman - aber Oman will nicht

Derzeit sind wohl lediglich die politisch weitgehend neutralen Staaten Kuwait und Oman als Mit-Ausrichter denkbar. Omans Außenminister hatte in der letzten Woche allerdings verlauten lassen, das Land sei "nicht bereit", 2022 WM-Spiele auszurichten.Sollte es einen Co-Ausrichter geben, soll der FIFA-Kongress in Paris Anfang Juni eine endgültige Entscheidung über eine Aufstockung treffen.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.