epa/Shawn Thew

Indisch-amerikanische Zusammenarbeit

23.9.2019 0:12 Uhr

Eine engere Zusammenarbeit zwischen Indien und den USA hat US-Präsident Donald Trump dem indischen Premierminister Narenda Modi in Aussicht gestellt. Sowohl die militärische als auch die wirtschaftliche Zusammenarbeit könne noch weiter gestärkt werden, sagte Trump am Sonntag bei einem gemeinsamen Auftritt in Houston im US-Bundesstaat Texas.

Zehntausende Inder und Amerikaner indischer Herkunft waren in ein Stadion in Houston vor allem gekommen, um den indischen Regierungschef zu sehen.

"Gemeinsame Träume, gute Zukunft"

Die Veranstaltung "Howdy Modi" stand unter dem Motto "gemeinsame Träume, gute Zukunft". Der indische Regierungschef, der anlässlich der bevorstehenden UN-Vollversammlung in die USA gereist war, pries Trump als engen Freund Indiens an. Trump machte nach seinem Grußwort die Bühne frei und sagte, nun sei es Zeit für Modi, etwas von seiner "großartigen Weisheit" zu teilen.

Der Republikaner Trump bewirbt sich im kommenden Jahr um eine Wiederwahl. Texas stimmt normalerweise für republikanische Kandidaten, zuletzt fielen einige Rennen jedoch sehr knapp aus. Beobachter sahen Trumps ungewöhnlichen Auftritt mit einem ausländischen Regierungschef daher auch als Versuch, sich die Stimmen der indisch-amerikanischen Gemeinschaft zu sichern.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.