epa/Armando Babani

Indien: BASF plant erste CO2- neutrale Fabrik

17.1.2019 18:27 Uhr

Steht der Chemiegigant BASF vor seiner größten Investition in Indien? Es werde ein Gemeinschaftsunternehmen mit dem indischen Mischkonzern Adani für eine Chemikalien-Produktionsanlage im westindischen Bundesstaat Gujarat geprüft, teilte BASF am Donnerstag in Ludwigshafen mit. Bis Ende 2019 solle eine Machbarkeitsstudie fertig sein.

Vorgesehen wären laut BASF für das Projekt nahe des Hafens von Mundra Gesamtinvestitionen von rund zwei Milliarden Euro für Planung, Bau und Betrieb diverser Produktionsanlagen für Chemieprodukte. Dies entspräche der größten Investition der Ludwigshafener in Indien.

Erste CO2-neutrale Produktionsstätte

Die Produkte, die dort hergestellt werden sollen, wären der BASF zufolge vor allem für den indischen Markt bestimmt, etwa für die einheimische Bau- und Automobilindustrie. Derzeit würden noch große Mengen an Petrochemikalien nach Indien importiert, was zu einem deutlichen Abfluss wertvoller Devisen führe, betonte Adani-Konzernchef Gautam Adani. Vorgesehen sei, die Anlagen mit Energie aus erneuerbaren Energien zu betreiben. Damit könnte Mundra die erste CO2-neutrale Produktionsstätte von BASF werden.

Chef des deutschen Chemiekonzern BASF Martin Brudermüller. Anm. d. Red.

(an/dpa)