HDN

In der Türkei ausgebildete Afghanin übernimmt Polizeistation

10.6.2020 7:59 Uhr, von Andreas Neubrand

In Afghanistan hat zum ersten Mal eine in der Türkei ausgebildete Polizistin die Abteilung zur Verbrechensbekämpfung in der entlegenen Provinz Khost übernommen.

Die junge Zala Zazai wurde an einer türkischen Polizeiakademie ausgebildet. Nun übernimmt sie das Kommando in einer Provinz, die arg von Angriffen der Taliban geplagt wird. Bei ihrer Vereidigung schwor die junge Beamtin "Gott und dem Land" zu dienen.

Konservative kritisieren Ernennung

Auf Twitter unterstrich Zazai die kulturellen Herausforderungen ihres neuen Jobs: "Es wird nicht einfach sein, in einer so traditionellen Gesellschaft wie der paschtunischen meine Pflicht zu erfüllen. Trotzdem bin ich stolz darauf, meinem Land zu dienen." Ihre Ernennung hat in den sozialen Medien gemischte Reaktionen hervorgerufen. Gegner führten kulturelle Gründe an, während Befürworter sie als Beispiel für Gleichberechtigung lobten.

"Wenn ein Mann eine Position bekommt, wird er wochenlang gefeiert und mit Geschenken begrüßt. Bekommt eine Frau einen Posten, wird sie wochenlang das Ziel von verbalem Missbrauch, Beleidigungen und Verfolgungen. Wie lange soll diese Diskriminierung aufgrund des Geschlechts anhalten?" fragte eine Roya Musawi aus Kabul.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.