Hürriyet

Imposantes Video zeigt multikulturelles und multireligiöses Istanbul

31.7.2020 15:41 Uhr

Verschiedene Glaubensrichtungen und Herkünfte unter einem Dach: Die türkische Direktion für Kommunikation hat ein Video ins Internet gestellt, das zeigt, wie jüdische, griechische, armenische und syrische Menschen mit muslimischen Türken in Istanbul zusammenleben.

"Wir wollen damit zeigen, dass alle Menschen, egal woher sie kommen und welcher Glaubensrichtung sie angehören, zur Türkei gehören und im Grunde die gleiche Staatsbürgerschaft besitzen. Das Land hat eine große kulturelle und religiöse Vielfalt. Das wollen wir schützen", sagt der Leiter der Kommunikationsdirektion Fahrettin Altun in dem Video in griechischer Sprache.

Respektvoller Umgang im Stadtteil Büyükdere

In dem Video kommen auch Personen zu Wort, die aus einem anderen Land stammen oder mit Menschen aus anderen Kulturen zusammenleben. So wie Serli Kecoglu Uslay, eine Türkin armenischer Herkunft aus dem Stadtteil Büyükdere in Istanbul. Sie sagt, ihr Ehemann Mehmet sei Muslim, und das Paar habe seine Töchter mit muslimischen und christlichen Traditionen erzogen.

"Es gibt hier in dem kleinen Stadtteil drei Gotteshäuser, eine katholische Kirche, eine Synagoge und eine Moschee. Es gab noch nie wirkliche Probleme. Das zeigt, wie respektvoll die Leute miteinander umgehen", sagt Uslay. Sie sei auch noch nie wegen ihrer armenischen Herkunft diskriminiert worden. Im Gegenteil: Dies werde als "Reichtum" wahrgenommen, betont sie.

"Wir sind immer neugierig aufeinander"

Die Griechin Alexia Kotam merkt an, dass ihr bester Freund Türke sei. "Wir sind bis heute immer neugierig aufeinander. Vielleicht verstehen wir uns deswegen so gut", erklärt sie. In den letzten 20 Jahren sei in der Türkei viel unternommen worden, um die multikulturellen, mehrsprachigen und multireligiösen Strukturen zu stärken, so Kotam.

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.