imago / Christian Ohde

Impfungen stärken das Immunsystem

4.1.2019 22:18 Uhr

Gastbeitrag von Doz. Dr. Yaşar Bilgin

Der menschliche Körper hat ein eigenes biologisches Abwehrsystem, das gegen fremde Substanzen vorgeht, die von außen in den Körper eindringen. Dies können Mikroorganismen, andere fremde Substanzen, aber auch eigene Zellen sein, die sich verändert haben. Werden diese erkannt, wird das Abwehrsystem aktiv und der Körper hat die Möglichkeiten, sich vor einer Erkrankung zu schützen. Je nach Erreger geschieht dies schnell und effektiv oder langsam und weniger erfolgreich.

Unser Abwehrsystem bezeichnet man als Immunsystem und es versucht Bakterien und Viren möglichst schnell anzugreifen und zu eliminieren, damit sie keinen Schaden anrichten können. Das Immunsystem erkennt Erreger wieder, die es schon einmal erfolgreich bekämpft hat. Treten diese Erreger erneut auf, kann das Immunsystem sie effektiver angreifen und verhindern. Einige Erreger treten sehr aggressiv auf und können schwere bis tödlich verlaufende Erkrankungen verursachen, weil der Körper nicht in der Lage ist, sie erfolgreich zu bekämpfen. Sind dies Bakterien kann man durch ein Antibiotikum das Immunsystem unterstützen, so dass die Bakterien an einer Vermehrung verhindert und eliminiert werden können.

Viele Infektionskrankheiten bereits ausgerottet

Es gibt auch eine andere medizinische Vorbeugemaßnahme, um uns vor gefährlichen Infektionen zu schützen: Die Impfung. Eine Impfung hilft dabei, Krankheiten zu verhindern oder ihren Verlauf abzuschwächen, indem sie dazu beiträgt, dass unser Immunsystem Erreger wieder erkennt und im Falle einer Infektion erfolgreich angreifen kann. Erst die Entwicklung von Impfstoffen hat es ermöglicht, dass unser Immunsystem gefährliche Erreger erfolgreich bekämpfen kann. So konnte vielen Infektionskrankheiten, die früher tödlich verlaufen sind, der Schrecken genommen werden und einige wurde sogar vollständig ausgerottet, wie beispielsweise Polio, die Kinderlähmung.

Aktive und passive Impfungen

Es gibt zwei Arten von Impfstoffen: Entweder erhält der Mensch tote Erreger oder es werden die Erreger so verändert, dass sie keine Infektion mehr auslösen können. Die Impfung kann als Schluckimpfung durch den Mund gegeben werden, durch die Nase oder durch eine Spritze unter die Haut oder in den Muskel. Die Bestandteile der Impfung übermitteln die notwendigen Informationen an unser Immunsystem, dass es zukünftig in der Lage ist, genau die richtige Abwehrstrategie gegenüber diesem Erreger zu entwickeln. Kommt es später zu einer Infektion mit diesem Erreger, weiß das Immunsystem wie es handeln muss und kann ihn schnell und effektiv bekämpfen, da es dies in seinen Gedächniszellen gespeichert hat. Dies bezeichnet man als aktive Impfung, während eine passive Impfung verabreicht wird, wenn der Erreger bereits in den Körper des Patienten gelangt ist. Hier ist es notwendig, sofort entsprechende Antikörper zu verabreichen, die gegen den Erreger wirken, um ihn erfolgreich bekämpfen zu können.

Bei Kindern besonders wichtig

Besonders bei Kindern sind Impfungen wichtig, da ihr Immunsystem noch keine Erfahrung in der Bekämpfung der vielen verschiedenen Erregern hat. Durch die verschiedenen Impfungen kann man die Kinder gut vor den gefährlichen Infektionskrankheiten schützen. So konnte die Polio, Kinderlähmung, ausgerottet und andere Krankheiten stark vermindert werden. Gab es 1904 noch mehr als 48.000 Fälle von Pocken in den USA, sind es aktuell null Erkrankungen. 1922 gab es noch 175.000 Fälle von Diphterie, die bis zum Jahr 1998 auf nur noch eine Erkrankung vermindert werden konnte. Waren es 1925 noch mehr als eine halbe Millionen Masern-Erkrankungen, konnte dies bis zum Jahr 1995 auf nur noch 98 Fälle reduziert werden. Die Anzahl der Mumps-Infektionen haben sich von 152.000 Fällen im Jahr 1968 auf aktuell nur noch 600 Fälle deutlich vermindert.

Jährliche Influenza-Impfung zahlt die Kasse

Bei älteren Menschen gehen von bestimmten Erregern große Gefahren aus, da ihr Körper und ihr Immunsystem nicht mehr so kräftig sind. So können Pneumokokken eine schwere Lungenentzündung auslösen. Eine Impfung kann hiervor schützen und wird besonders älteren Menschen empfohlen. Auch die Influenza-Impfung gegen die Grippeerreger ist für die Winterzeit empfehlenswert. Sie wird von der Krankenkasse übernommen und muss jährlich wiederholt werden, da der Impfstoff jedes Jahr neu zusammengestellt wird, um bestmöglich zu schützen. Auch gegen bestimmt Krebsarten gibt es bereits die Möglichkeit, sich durch eine Impfung zu schützen. So können sich junge Mädchen vor dem HP-Virus durch eine Impfung schützen und damit vermeiden, dass sie evtl. einmal an Gebärmutterhalskrebs erkranken.

Wer gibt die Impfempfehlungen in Deutschland?

In Deutschland werden Impfempfehlungen von der Ständigen Impfkommission gegeben. Da man die Impfungen in einen bestimmten Rhythmus wiederholen muss, damit unser Immunsystem weiter vor den Erregern schützen kann, sollte man seinen Impfstatus mit seinen Arzt besprechen. Der Arzt weiß, welchen Impfungen lebenswichtig sind und auch wann sie wiederholt werden sollten und ist auch verpflichtet, darauf hinzuweisen. Für eine bessere Übersicht erhält man einen Impfausweis, in dem alle Impfungen vermerkt sind. Diesen Impfausweis braucht man auch, um in einige Länder reisen zu dürfen. Viele Länder genehmigen nur die Einreise, wenn bestimmte Impfungen vorliegen. Auch hierüber kann sie ihr Arzt informieren. Die Kosten für die Impfungen, die durch die Ständige Impfkommission für jeden empfohlen werden, übernimmt jede Krankenkasse. Für bestimmte Berufsgruppen werden auch weitere Impfungen von der Krankenkasse übernommen. Einige Impfungen, die man für die Einreise in tropische Länder benötigt, muss man gegebenenfalls selbst bezahlen.

Je nach Impfung sind auch Reaktionen auf die Impfung möglich. So kann es zu Hautschwellungen oder leichten Fieber kommen. Aber die Vorurteile überwiegen klar diesen eventuell möglichen Nebenwirkungen und können Leben retten. Durch Impfungen konnten gefährliche Erkrankungen ausgerottet werden und andere verlaufen nicht mehr tödlich.

Weiter Informationen über Impfungen erhält man auf folgender Internetseite: https://www.impfen-info.de/impfempfehlungen


Doz. Dr. Yaşar Bilgin
Türkisch - Deutsche Gesundheitsstiftung