IMAGO / Xinhua

Impfaktion in der Türkei: Gesundheitsminister Koca warnt vor Betrügern

18.2.2021 11:26 Uhr

In der Türkei werden Impfungen gegen das neuartige Coronavirus normalerweise kostenlos verabreicht. Angefangen von Mitarbeitern des Gesundheitswesens sind laut der Prioritätsreihenfolge des türkischen Gesundheitsministeriums nun Menschen über 65 Jahre mit den Impfungen gegen das Virus an der Reihe. Doch würden in der Türkei derzeit Betrüger auch Menschen unter 65 Jahren impfen und Bürgern so, im Gegenzug von Geld, unberechtigten Vorrang gewähren. Der türkische Gesundheitsminister Fahrettin Koca warnt vor solchen Impf-Betrügern und gab auf Twitter bekannt, dass gegen diese Gerichtsverfahren eingeleitet werden.

"In der Türkei sind Impfstoffe [gegen Covid-19] für alle kostenlos zugänglich und werden nur in der vom Wissenschaftlichen Ausschuss festgelegten Prioritätsreihenfolge verabreicht. Betrüger, die hierfür Geld verlangen, werden daher gerichtlich verfolgt", heißt es in Kocas Twitter-Beitrag.

Am 14. Januar startete die Türkei eine Covid-19-Massenimpfkampagne. Bisher wurden im ganzen Land über 5 Millionen Coronavirus-Impfungen verabreicht.

(ak)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.