Hürriyet

Immobilienverkäufe in der Türkei im ersten Halbjahr um 21,7 Prozent rückläufig

18.7.2019 9:30 Uhr

Die Immobilienverkäufe in der Türkei gingen im ersten Halbjahr 2019 um 21,7 Prozent auf 505.796 Objekte zurück, die den Besitzer wechselten oder neu erstellt gekauft wurden. Das teilte das Statistikamt der Türkei TÜIK am 17. Juli in einer Veröffentlichung mit.

Nach Angaben der TÜIK handelte es sich dabei um 206.254 Immobilien, die als Neubauten erstmals veräußert wurden. Der Rest entfiel auf Bestandsimmobilien, die nur einen Besitzerwechsel vollzogen haben und verkauft wurden. Istanbul - die bevölkerungsreichste Stadt der Türkei und eines der beliebtesten Touristenzentren - erzielte in den ersten sechs Monaten dieses Jahres mit 18 Prozent oder 91.561 verkauften Objekten den größten Anteil am Immobilienmarkt der Türkei.

Izmir auf dem dritten Rang bei Immobilienverkäufen

Offizielle Daten zeigten, dass der türkischen Hauptstadt Ankara 48.814 Objekte erworben oder verkauft wurden, was 9,6 Prozent am Gesamt-Immobilienmarkt ausmachte. In Izmir wurden auf dem dritten Rang der Immobilienkäufe 29.066 Objekte veräußert, wodurch die Stadt an der ägäischen Küste 5,7 Prozent Anteil am gesamten Immobilienverkaufsmarkt hielt.

82.885 Objekte wurden mit Hypotheken und somit mit einer Grundschuld belegt. Das heißt, 16,4 Prozent der Objekte wurden fremdfinanziert.

(Hürriyet.de)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.