Symbolbild: imago/photothek

Immer mehr Lebensmittelrückrufe in Deutschland

5.4.2019 21:17 Uhr

In Deutschland ist die Zahl der Lebensmittelrückrufe in den letzten sechs Jahren um das Doppelte gestiegen. Besonders betroffen seien Fleisch- und Milchprodukte, wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit am Freitag mitteilte.

Die Behörde stützt sich auf eine Auswertung des Internetportals Lebensmittelwarnung.de, auf der sie entsprechende Hinweise veröffentlicht. Zuvor hatte der "Tagesspiegel" (Samstag) darüber berichtet.

Laut der Statistik stieg die Zahl der Warnungen von 83 im Jahr 2012 auf 186 im vergangenen Jahr - seit 2015 kletterte die Zahl stetig. Am häufigsten würden Produkte wegen mikrobiologischer Verunreinigungen etwa mit Kolibakterien sowie enthaltenen Fremdkörpern wie Plastik- oder Metallteilen zurückgerufen.

Kein Grund zur Sorge

Laut Armin Valet von der Verbraucherzentrale ist die steigende Zahl an Rückrufen kein Grund zur Sorge. Das bedeute nicht, dass die Qualität der Produkte schlechter werde. Ähnlich sieht das Axel Haentjes vom Bundesverband des Deutschen Lebensmittelhandels. "Es ist eine Zunahme der Rückrufe zu verzeichnen, weil die Zahl der vorsorglichen Rückrufe zugenommen hat und die Hersteller sensibler reagieren", sagte er dem "Tagesspiegel".

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.