epa/Will Oliver

Immer mehr junge Briten lassen sich registrieren

6.9.2019 7:47 Uhr

Immer mehr junge Briten lassen sich angesichts der Debatte um mögliche Neuwahlen als Wähler registrieren. Die Anträge zur Registrierung von Neuwählern hätten in dieser Woche "dramatisch" zugenommen, berichtete die britische Nachrichtenagentur PA am Donnerstag.

Im August hatten im Schnitt knapp 22 000 Menschen täglich beantragt, sich als Wähler zu registrieren. In dieser Woche seien es im Schnitt bereits mehr als 66 000 Menschen pro Tag gewesen. Die Zahl hat sich also verdreifacht.

Wähler sind motiviert

Die Anträge kämen vor allem von Menschen im Alter von 34 Jahren oder jünger. "Die Wähler scheinen motiviert zu sein, ihre Stimme zum Brexit abzugeben", schrieb PA.

Der britische Premierminister Boris Johnson will Großbritannien unbedingt am 31. Oktober aus der EU führen. Gegen den Willen Johnsons billigte das Unterhaus am Mittwochabend einen Gesetzentwurf, mit dem ein EU-Austritt des Landes ohne Abkommen verhindert werden soll. Brexit-Hardliner im Oberhaus gaben ihren Protest gegen das Gesetz in der Folge auf. Es scheint damit so gut wie sicher, dass es noch rechtzeitig vor einer mehrwöchigen Zwangspause des Parlaments in Kraft treten könnte. Mit Spannung wird nun erwartet, ob Johnson einen weiteren Versuch unternimmt, eine Parlamentsneuwahl herbeizuführen. Am Mittwochabend war ein erster Anlauf dazu gescheitert - Johnson verfehlte die nötige Zweidrittelmehrheit im Unterhaus klar.

Sollte es zu einer Neuwahl am 15. Oktober kommen, wie derzeit im Gespräch, wäre der 27. September der letztmögliche Tag, sich registrieren zu lassen, schrieb die Zeitung "Guardian" am Mittwoch. Regulär wäre der nächste Wahltermin der 5. Mai 2022.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.