imago/Rüdiger Wölk

ICE durch defekte Oberleitung ausgebremst

27.12.2018 20:10 Uhr

Ein heruntergerissener Draht der Oberleitung hat für eine vierstündige Zwangspause eines ICEs auf den Gleisen gesorgt. Hunderte Passagiere mussten warten auf der Strecke Fulda-Hanau warten. Der heruntergerissene Draht habe zwei Frontscheiben eines ICE-Zuges beschädigt, teilte die Bundespolizei nach dem Vorfall bei Rodenbach in Hessen mit.

Keine Verletzten

Verletzt wurde niemand. Die Fahrgäste mussten etwa vier Stunden auf die Weiterfahrt warten. Der ICE wurde zum Hanauer Bahnhof geschleppt. Dort stiegen die 600 Reisenden in einen Ersatzzug um. Die Höhe des Schadens ist unklar.

(be/dpa)