dha

IBB: Gerüchte über Wassermangel in Istanbul unwahr

24.11.2020 18:33 Uhr

Der Sprecher der Istanbuler Großstadtverwaltung IBB, Murat Ongun, hat Gerüchte zurückgewiesen, dass Istanbul aufgrund der Dürre nur noch Wasser für 80 Tage zur Verfügung habe. Es stimme zwar, dass Wassereinsparungen entscheidend seien, aber Istanbul beziehe sein Wasser nicht ausschließlich über die Staudämme der Region.

Allein am Sonntag seien 2,85 Millionen Kubikmeter Wasser über die Melen-, Yesilcay- und Istranca-Kanäle nach Istanbul geliefert worden, schrieb Ongun auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.

Zuvor hatte auch die DSI, die Generaldirektion für staatliche Wasserwerke, in einer schriftlichen Erklärung mitgeteilt, dass Istanbul Wasserreserven für rund 120 Tage habe, selbst wenn keine neuen Niederschläge hinzukommen würden.

Niederschlagsmangen haben in diesem Jahr zu einem Rückgang der Wasserpegel in den Staudämmen geführt, die Istanbul, die bevölkerungsreichste Provinz der Türkei, mit Wasser versorgen. Die Staudämme hatten am 22. November mit 26,34 Prozent den niedrigsten Wasserstand der letzten 10 Jahre, berichtete die Nachrichtenagentur Demirören.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.