imago images / Xinhua

Hürden in der Türkei für Markt-Stände gelockert

10.5.2020 15:01 Uhr

Einige der Beschränkungen, die offenen Marktplätzen im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus- Ausbruchs auferlegt wurden, sind aufgehoben worden, hat das Innenministerium in einem Rundschreiben an 81 Provinzen in der ganzen Türkei angekündigt.

Die Regierung hatte zunächst den Verkauf von nicht-wesentlichen Gegenständen wie Spielzeug, Kleidung, Glaswaren und Blumen an Ständen auf offenen Märkten verboten. Das Innenministerium hat mitgeteilt, dass dieses Verbot aufgehoben würde und der Verkauf dieser Artikel ab dem 11. Mai gestattet ist, sofern die erforderlichen gesundheitlichen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Andere Regeln für diese Veranstaltungsorte bleiben jedoch bestehen. Stände auf offenen Marktplätzen sollten mindestens drei Meter voneinander entfernt sein und die Anbieter müssen Gesichtsmasken tragen.

Stände auf den Märkten werden überprüft

Das Innenministerium forderte die lokalen Behörden auf, regelmäßige Inspektionen durchzuführen, um sicherzustellen, dass die Vorschriften strikt eingehalten werden. Wer gegen die Vorschriften verstößt, wird mit einer Geldstrafe belegt. Die Regierung kündigte am 4. Mai an, dass die Türkei ab dem 11. Mai mit der Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus beginnen, die Beschränkung für Intercity-Reisen in sieben Provinzen und an den Wochenenden eine Ausgangssperre für Senioren und Jugendliche aufheben wird.

"Die Türkei wird im Mai, Juni und Juli damit beginnen, sie zu lockern, da sich das Ausbreitungstempo in den letzten zwei Wochen verlangsamt", sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. Er kündigte außerdem an, dass Einkaufszentren, Friseurläden und einige Geschäfte am 11. Mai eröffnet werden dürfen, sofern sie die Normalisierungsregeln einhalten.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.