dpa

HTC stellt kabellose VR-Brille mit eingebauten Sensoren vor

8.1.2019 21:31 Uhr

In beeindruckende virtuelle Welten eintauchen können Nutzer mithilfe von VR-Brillen. Die Illusion wäre beinahe perfekt, wäre da nicht die lästige Verkabelung vieler Geräte. HTC löst dieses Problem nun mit der Einführung eines kabellosen Modells.

HTC baut das Angebot seiner VR-Brillen mit einem Modell aus, das ohne Kabel und externe Sensoren auskommt. Die HTC Vive Cosmos bekam dafür die Umgebungssensoren direkt im Gehäuse verbaut - ähnlich wie das anstehende Modell Quest des Konkurrenten Oculus.

Details wie technische Daten, Preis oder Termin für die Markteinführung gab es bei der Vorstellung auf der Technik-Messe CES in Las Vegas (noch bis 11. Januar) nicht. Weitere Informationen sollen im Laufe des Jahres folgen.

HTC kündigte auf der CES auch eine neue Version des Top-Modells Vive Pro an, die Augenbewegungen erkennen kann. Das soll professionellen Anwendern zum Beispiel eine blickgesteuerte Menüführung ohne Rückgriff auf einen Controller ermöglichen, erklärte HTC. Zur Technik-Show wurde die Steuerung in das Baseball-Spiel "MLB Home Run Derby VR" integriert. Die Vive Pro Eye soll voraussichtlich im zweiten Quartal auf den Markt kommen.

(be/dpa)