imago images / DeFodi

HSV vergurkt den direkten Wiederaufstieg

12.5.2019 17:49 Uhr

Der Hamburger SV darf eine weitere Saison in der 2. Liga planen. Beim SC Paderborn 07, dem direkten Mitaufstiegskandidaten, gab es eine satte 1:4-Klatsche und es müssten schon zehn Wunder gleichzeitig geschehen, dass die Hanseaten bei ihrem miserablen Torverhältnis aufsteigen. Die besten Chancen auf den direkten Weg ins Oberhaus hat nun Paderborn und Union Berlin muss, nachdem man Magdeburg aus der 2. Liga geschossen hat, wohl gegen den VfB Stuttgart in die Relegation.

Der Hamburg SV muss die direkte Rückkehr in die Fußball-Bundesliga abhaken. Die Mannschaft von Trainer Hannes Wolf verlor das entscheidende Duell beim SC Paderborn 07 klar mit 1:4 (0:1) und hat vor dem letzten Zweitliga-Spieltag einen Drei-Punkte-Rückstand auf den Tabellen-Dritten Union Berlin und das deutlich schlechtere Torverhältnis. Die "Eisernen" gewannen 3:0 (2:0) gegen den 1. FC Magdeburg, der wie Schlusslicht MSV Duisburg (3:4 gegen 1. FC Heidenheim) damit als Absteiger in die 3. Liga feststeht.

Die Entscheidung über den zweiten Bundesliga-Aufsteiger neben dem 1. FC Köln fällt beim Saisonfinale im Fernduell zwischen dem Tabellen-Zweiten Paderborn (57 Punkte) und Berlin (56). Der Dritte würde in den beiden Relegationsspielen gegen den Bundesliga-16. VfB Stuttgart spielen.

Der Zweitliga-16. 1. FC Ingolstadt kann sich nach dem 3:0 (2:0)-Sieg gegen Darmstadt 98 sogar noch Hoffnung auf die Rettung machen, weil der um zwei Punkte bessere SV Sandhausen in Bielefeld mit 0:3 (0:2) unterlag und noch auf den Relegationsrang abrutschen könnte.

(ce/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.