HDN

Hrant Dinks Mörder beendet Gefängnisstrafe, bleibt aber in Haft

3.9.2020 20:19 Uhr, von Andreas Neubrand

Der Mörder des 2007 getöteten armenischen Journalisten Hrant Dink, Ogün Samast, hat seine Haftstrafe beendet, so der Kolumnis von Hürriyet, Nedim Sener.

Er wird jedoch nicht freigelassen, weil er vor zwei Jahren während seiner Haftstrafe einen Wärter mit einem Messer bedroht hat. Dafür hat ihn ein Gericht zu weiteren viereinhalb Jahren Gefängnis verurteilt.

Verkürzte Haftstrafe für Samast

Der damals 17-jährige Samast gestand den Mord an Drink und wurde 2011 zu fast 23 Jahren Gefängnis verurteilt. Stattdessen verkürzte sich seine Haftstrafe auf zwei Drittel der Zeit, also 15 Jahre und 2 Monate.

Sener merkte an, dass der Prozess gegen Beamte, die der Fethullah Terrorist Organization (FETÖ) nahestehen, wegen des Mordes an Dink weitergeht.

Mord auf offener Straße

"Jeder, einschließlich Samast, kann wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation angeklagt werden", schreibt er.

Verwandte und Anhänger von Dink glauben immer noch, dass die Polizei, das Militär oder die Geheimdienste hätten eine Rolle bei der Ermordung gespielt. Dink war Chefredakteur der in Istanbul ansässigen türkisch-armenischen Wochenzeitung Agos. Er wurde am 19. Januar 2007 im Alter von 52 Jahren am helllichten Tag von einem Ultranationalisten vor seinem Büro im Zentrum von Istanbul erschossen.

2006 wurde Dink wegen "Verunglimpfung des Türkentums" strafrechtlich verfolgt und verurteilt.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.