imago images / PRiME Media Images

Hotspurs Son beginnt Militärausbildung

20.4.2020 21:13 Uhr

Südkoreas Fußballstar Heung-Min Son hat sich in seiner Heimat zur dreiwöchigen militärischen Grundausbildung gemeldet. Mit schwarzer Kappe, grüner Kapuzenjacke, Sporthose und einer Atemmaske zum Schutz gegen das neuartige Coronavirus fand sich der 27 Jahre alte Angreifer vom Premier-League-Club Tottenham Hotspur in einem Ausbildungslager der Marineinfanteristen auf der südlichen Ferieninsel Jeju ein. Son werde dort bis zum 8. Mai bleiben, berichtete die nationale Nachrichtenagentur Yonhap.

Über die sozialen Medien hatte der Spieler die Fans und auch Journalisten darum gebeten, sich wegen der Coronavirus-Pandemie nicht zu seinem Dienstantritt im Ausbildungslager zu kommen.

Befreiung vom regulären Dienst

Da in England wie fast überall in der Welt der Sportbetrieb wegen der Corona-Krise pausiert, nutzt der ehemalige Bundesliga-Profi des Hamburger SV und von Bayer Leverkusen die Zwangs-Auszeit. Son erfüllt damit die Bedingung für eine Befreiung vom regulären Dienst. Weil er mit seinem Land bei den Asienspielen 2018 die Goldmedaille gewann, war er davon freigestellt worden.

Ein Basistraining und 544 Stunden Sozialdienst muss Son dennoch leisten. Den Sozialdienst wird Son laut Yonhap in den nächsten 34 Monaten absolvieren, seinem eigentlichen Beruf als Fußball-Profi kann er in der Zeit weiter nachgehen. Die Ausbildung dauert beim Heer vier Wochen, bei den Marineinfanteristen und der Marine sind es drei Wochen. Der Wehrdienst ist in Südkorea verpflichtend und dauert eigentlich je nach Waffengattung 21 bis 24 Monate.

Der Spielbetrieb in England pausiert wegen der Pandemie auf unbestimmte Zeit, voraussichtlich mindestens bis Ende Mai. Son soll nach seiner Ausbildung nach London zurückkehren. Im Februar hatte er sich in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul wegen eines gebrochenen Unterarms einer Operation unterzogen.

(gi/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.