imago images / Sebastian Geisler

Honda stellt die Türkei-Produktion 2021 ein

9.4.2019 11:01 Uhr

Honda hat beschlossen, die Pkw-Produktion in der Türkei zu beenden, nachdem im Jahr 2021 die Produktion seines aktuellen Civic Sedan-Modells abgeschlossen sein wird, teilte das Unternehmen in einer Erklärung am 8. April mit.

Die Unternehmensführung von Honda verdeutlichte, dass man die Entscheidung aufgrund der Entwicklungen der Elektrifizierung in der Industrie weltweit und der Notwendigkeit getroffen habe, angemessene Produktionskapazitäten sicherzustellen. Die Aktivitäten im Automobilbereich, die Fahrzeugimporte und -vertrieb umfassen, würden fortgesetzt, sagte Honda und fügte hinzu, dass der Motorradbetrieb durch diese Entscheidung nicht beeinträchtigt wird.

1100 Arbeitsplätze betroffen

In einer Erklärung vom 19. Februar hatte der japanische Autobauer bereits angekündigt, sein globales Produktionsnetzwerk umzustrukturieren. Im Zuge der Umstrukturierung würde das Werk in Swindon im Jahr 2021 am Ende des Produktionslebenszyklus des derzeitigen Modells geschlossen. Honda fügte hinzu, dass die globale Umstrukturierung auch den Automobilbetrieb von Honda in der Türkei betreffen wird. "Das Unternehmen wird 2021 die Produktion des aktuellen Civic-Limousinenmodells einstellen."

Honda Türkiye produziert derzeit 38.000 Einheiten pro Jahr und beschäftigt rund 1.100 Mitarbeiter. Nach Angaben des Verbandes der Autohändler verkaufte Honda in den ersten drei Monaten des Jahres 2019 in der Türkei 3.410 Fahrzeuge. Im Jahr 2018 verkaufte das Unternehmen 28.661 Fahrzeuge in der Türkei und setzte insgesamt 620.937 Fahrzeuge (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge zusammen) ab.

(Hürriyet.de)