imago images / Michael Schwarz

Holtby ablösefrei in die Türkei?

9.7.2019 19:59 Uhr, von Chris Ehrhardt

Seit einigen Wochen gibt es immer wieder Spekulationen, zu welchem Klub es Lewis Holtby wohl ziehen wird, nachdem sein Arbeitspapier beim Hamburger SV nicht verlängert wurde. 2014 kam Holtby zuerst auf Leihbasis von Tottenham Hotspur zum HSV, erlebte später im Volksparkstadion den ersten Abstieg des Dinos aus der Bundesliga mit. Und er verpasste mit seinem Team den sichergeglaubten Wiederaufstieg ins fußballerische Oberhaus. Nun verdichten sich die Anzeichen, dass es Lewis Holtby in die türkische Süper Lig zu Besiktas Istanbul zieht – ablösefrei.

Das Ende der Ära Holtby beim HSV ging nicht ganz störungsfrei ab. So wurde der Mittelfeldspieler für die letzten vier Spiele in der 2. Liga suspendiert, da er sich Ende April geweigert haben soll, als Ersatzspieler zum wichtigen Spiel um den Wiederaufstieg zu Union Berlin zu fahren. Trotzdem fand Holtby nach dem letzten Spiel des HSV am 19. Mai gegen den MSV Duisburg fast "liebevolle" Worte über seine Zeit bei den Hamburgern. "Ich werde den Volkspark, das Volksparkstadion unglaublich vermissen" lautete seine Message an die HSV-Fans.

Die fußballerische Vita von Holtby liest sich wie ein "Kessel Buntes". Grün-Weiss Sparta Gerderath, Borussia Mönchengladbach, Alemannia Aachen, FC Schalke 04, VfL Bochum, 1.FSV Mainz 05, Tottenham Hotspur, FC Fulham, Hamburger SV – und nun Besiktas Istanbul? Für die Schwarzen Adler ist er sicher eine Option, denn Holtby hat die fußballerische Qualität, ohne die er wohl kaum 47 Spiele im Trikot der deutschen Nationalmannschaften – angefangen mit der U18 und drei Matches für die A-Nationalmannschaft – absolviert hätte. Zudem ist er jemand, der sicherlich Burak Yilmaz hervorragend "füttern" kann. Und das große Plus ist, er kostet den finanziell gebeutelten Verein vom Dolmabahce Palast keinen Cent an Ablöse. Nun bleibt nur noch abzuwarten, wann die Offiziellen von Besiktas Vollzug melden.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.