dpa

Hoeneß lässt sich mit Reaktionen Zeit

3.12.2018 21:15 Uhr

Buhrufe, Pfiffe und Kritik - das war einiges, was Uli Hoeneß auf der Jahreshauptversammlung schlucken musste. Mit einer Reaktion will er sich bis nach Weihnachten Zeit lassen.

"Das muss nicht, aber könnte ein Einschnitt auch bei der Entwicklung bei unseren Fans sein. Jetzt kommt Weihnachten, das Fest des Friedens, und danach weiß ich sicherlich, wie ich das einzuordnen habe", sagte der Präsident des FC Bayern München auf einer Veranstaltung der "Stuttgarter Nachrichten".

Hoeneß war auf der Versammlung am Freitagabend speziell von einem Mitglied in einem Redebeitrag scharf kritisiert worden, teilweise auch polemisch. Es kam im Audi Dome auch zu Buhrufen und Pfiffen gegen den Präsidenten, der eine Debatte auf diesem Niveau ablehnte. "Heute Abend gibt es Ansätze, wie ich mir den FC Bayern nicht wünsche", hatte Hoeneß erklärt. Seine Amtszeit als Vereinspräsident läuft im November 2019 ab.

(be/dpa)