Hürriyet

Historische Halbinsel in Istanbul steht bereit für Tourismus - in der Post-Corona-Ära

30.11.2020 20:20 Uhr

Die historische Halbinsel, Surici, die eines der besonderen Tourismuszentrum Istanbuls ist, hat mit den Vorbereitungen für die Zeit nach der Coronavirus-Pandemie begonnen.

Aydin Karacabay, Ratsmitglied der Handelskammer von Istanbul, erklärte, dass die Gemeinde Fatih ernsthafte Studien in Bezug auf Kultur und Kunst in der Region Surici begonnen habe. Zehn Bibliotheken mit Weltstandards seien in der Region während der Pandemie in Betrieb genommen worden. Auch Hotels auf der historischen Halbinsel hätten sich Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten unterzogen.

Laut Karacabay wird die Umgebung bald zu einem Stadtteil werden, der sich nicht nur touristisch, sondern auch kulturell und künstlerisch auszeichnen wird.

Folgen des Covid-19

Tausende Hotels in der Gegend hätten normalerweise die 50-prozentige Auslastung der Stadt für ausländische Touristenunterkünfte erreicht. Doch aufgrund der neuesten Entwicklungen im Land hätte Surici einen Rückgang von bis zu 55 Prozent im November gegenüber dem Vorjahr verzeichnet. Aydin Karacabay betonte: "Surici ist der Augapfel unserer Stadt [Istanbul] und unseres Landes. Das Gastgewerbe ist einer der am stärksten verletzten Bereiche dieser Pandemie."

Nichtdestotrotz gäbe es für Surici in der Post-Corona-Zeit Hoffnungen, da Besucher das Interesse an der Region nicht verloren hätten. Täglich würden Hoteliers positive Benachrichtigung von Kunden erreichen, dass sie es kaum erwarten könnten, endlich (wieder) dort übernachten zu können.

Aus diesem Grund würde sich Surici nun mit Renovierungen und neuen Einrichtungen auf die Zukunft vorbereiten, statt sich auf die jetzigen Verluste zu fokussieren.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.