imago/Eibner Europa

Hessen: ICE-Strecke wegen geflohener Kuh gesperrt

7.3.2019 10:09 Uhr

Eine flüchtige Kuh sorgte am Mittwochabend für Furore: Als sie beim Entladen eines Viehtransporters im Osten Hessen entkam, musste die ICE-Strecke, über die sie floh, für gut anderthalb Stunden gesperrt werden.

Die Kuh sei bei ihrer Flucht direkt auf die Gleise in Neuenstein/Obergeis im Landkreis Hersfeld-Rotenburg geflüchtet, teilte die Bundespolizeiinspektion Kassel am Donnerstag mit. Von dort sei sie dann in den nahen Schickebergtunnel gelaufen.

Aus Sicherheitsgründen ließ die Polizei die ICE-Strecke sperren. Bundespolizisten, Feuerwehr, der Viehhalter und der Notfallmanager der Deutschen Bahn konnten die Kuh zwar aus dem Tunnel treiben, sie sei dann aber weiter auf den Gleisen geblieben. Erst nach guten eineinhalb Stunden gelang es, das Tier zu fangen. Von der Sperrung waren elf Züge betroffen, die dadurch zusammen gerechnet 242 Minuten an Verspätung hatten.

(sis/afp)