afp

Herthas Ibisevic: Rote Karte für geworfenen Ball

17.3.2019 11:48 Uhr

Das muss man erstmal hinbekommen: Nach dem Tor zum Endstand für Dortmund warf der Stürmer in der Nachspielzeit den Ball nach Roman Bürki und traf ihn am Kopf. Nicht gut.

Vedad Ibisevic war erst zur 77. Minute eingewechselt worden, wollte dem Bundesligaspiel gegen Borussia Dortmund aber offenbar unbedingt noch seinen Stempel aufdrücken. Das Tor zum 3:2-Endstand für Dortmund in der Nachspielzeit war wohl zu viel für den Stürmer. Ibisevic warf den Ball nach Roman Bürki und traf den Borussen-Keeper am Kopf. Schiedsrichter Tobias Welz (Wiesbaden) hatte die Aktion nicht mitbekommen, nahm den Videobeweis zur Hilfe und zeigte dem Stürmer Rot - die fünfte für den impulsiven Bosnier.

Besser Handball spielen?

Sein Trainer Pal Dardai versuchte den Vorfall mit Humor zu nehmen. "Wenn das Absicht war, muss er Handball spielen", sagte der Ungar zur Treffsicherheit seines Spielers.Auch Bürki fand den Vorfall nicht so dramatisch. "Ich habe es nicht genau gesehen, den Ball nur am Kopf gespürt", berichtet der BVB-Keeper nach dem Abpfiff und zeigte Verständnis. "So etwas passiert halt in der Hitze des Gefechts."

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.