Hürriyet

Herstellung von Windturbinen: Türkei in Europa auf dem fünften Platz

27.10.2020 8:31 Uhr

Die Türkei steht in Europa an fünfter Stelle in der Liste der führenden Hersteller von Komponenten für Windturbinen. Das berichtet das wissenschaftliche Fachmagazin "WindEurope". Demnach ist der Markt derzeit von starkem Wettbewerb geprägt und hat einen Wert von weltweit 50 Milliarden Euro.

Das meiste Geld wird noch immer in Anlagen an Land investiert (38 Milliarden Euro) und nur 12 Milliarden in die sogenannten Offshore-Turbinen (auf dem offenen Meer), obwohl hier durch den meist stärkeren Wind mehr Energie erzeugt werden kann. Allerdings ist die Produktion solcher Anlagen auch wesentlich aufwendiger und teurer.

"Türkei hat großen Fortschritt gemacht"

China ist nach wie vor unangefochtener Marktführer (45 Prozent) vor Europa (31), Indien (7), Brasilien (5), den USA (4,5) und weiteren Ländern (7,5). Innerhalb Europas liegt Deutschland mit 82 Produktionsstätten vor Spanien (41), Italien (17), Dänemark (13) und der Türkei (12). Weltweit gibt es etwa 800 Fabriken, in den Windturbinen hergestellt werden.

"Die Türkei hat einen großen Schritt in Sachen saubere Energie gemacht. Das spiegelt sich in dem Bericht wider“, sagt Mehmet Yavuz, Generalsekretär der Entwicklungsagentur für erneuerbare Energie (IZKA). Er fügte an, dass die Türkei mittlerweile in der Lage sei, fast alle Komponenten einer Windturbine in Eigenproduktion herzustellen.

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.