dpa

Helene Fischer: Das ist ihr Neuer

20.12.2018 12:09 Uhr

Das Traumpaar der deutschen Musikszene ist passé. Schlagerstar Helene Fischer und Showmaster Florian Silbereisen haben sich nach zehn Jahren Beziehung getrennt. Helene Fischer ist jedoch kein Kind von Traurigkeit: Sie hat bereits einen neuen Freund.

Bei einem offiziellen Statement bei ihrem Ex-Freund verrät Fischer: „... es gibt einen neuen Mann in meinem Leben und daraus will ich kein Geheimnis machen.“

Wer ist der Neue an Helenes Seite?

Es ist kein geringer als der Tanzakrobat und Tänzer Thomas Seitel. Helene und er kennen sich schon lange, denn er gehört zu ihrer Tanzcrew, die sie bei ihren Touren begleitet.

Romantisch ist er auch, dieser Thomas Seitel. Einmal sagte er in der Sendung "maintower" des Hessischen Rundfunks über Helene: „Ich bin ihr Halt und ihre Sicherheit (...). In dem Moment bin ich für zwei Menschenleben verantwortlich.“

Florian freut sich

Helene Fischer und Florian Silbereisen sind jedoch schon seit einer Weile getrennt. Sie selbst bewundert, wie ihr Ex-Freund damit umgeht: "Umso bedeutender und berührender ist für mich zu sehen, mit welcher Größe Florian damit umgeht!"

Silbereisen äußerte sich zeitgleich bei Facebook, er und Fischer hätten zehn wunderbare Jahre miteinander gehabt. "Wir sind gemeinsam erwachsen geworden. Ein Leben ohne Helene könnte ich mir gar nicht mehr vorstellen." Auch zu Fischers neuem Partner äußerte er sich und wolle klarstellen, dass er ihn schon lange kenne, er ein toller Kerl sei und er den beiden ganz viel Glück wünsche. Der Moderator deutete auch an, dass die ständige Aufmerksamkeit die Beziehung belastete. Inzwischen seien sie "glücklich getrennt".

Fischer allseits engagiert

Fischer ist wohl der erfolgreichste Show-Star Deutschlands. Auch in diesem Jahr dominiert sie die offiziellen deutschen Jahrescharts, ihr Album "Helene Fischer" steht in der Jahreswertung wie schon 2017 auf dem ersten Platz. Sie gehört laut dem Wirtschaftsmagazin "Forbes" sogar zu den bestverdienenden Musikerinnen der Welt. Zuletzt hatte Fischer auch neue Seiten von sich gezeigt: Zu 40 Jahren "Vogue" in Deutschland war sie auf dem Cover der Jubiläumsausgabe zu sehen. Beim Fotoshooting war sie barfuß, wie sie der Zeitschrift erzählte. "So geerdet und verbunden mit dem Boden - das hat ganz schön viel ausgelöst bei mir", sagte Fischer.

Und die Sängerin zeigte sich in diesem Jahr ungewohnt politisch - nach der Echo-Verleihung und nach den rassistischen Vorfällen in Chemnitz. Davor hatte es Kritik an ihrer Zurückhaltung gegeben. Zumal Fischer beim Thema Integration eine interessante Seite hat: Sie wurde in Sibirien geboren und kam als kleines Kind mit ihrer Familie aus Russland nach Deutschland, wo sie in Rheinland-Pfalz aufwuchs. Bei einem Konzert in Berlin wurde Fischer deutlich. Sie sagte ihren Fans: "Erhebt gemeinsam mit mir die Stimmen: gegen Gewalt, gegen Fremdenfeindlichkeit."

(sis/dpa)