dha

Heftiger Schneefall lähmt Seidenstraße im Osten der Türkei

10.2.2020 17:22 Uhr

Die neue Seidenstraße ist eine internationale Handelsroute, die von China aus über Zentralasien, den Iran, Syrien und die Türkei nach Russland bzw. Europa führt. Wegen heftiger Schneefälle war die Strecke auf Höhe zwischen den osttürkischen Städten Mardin und Sirnak komplett gesperrt. Hunderte Pkw- und Lkw-Fahrer saßen am Montag auf den schneebdeckten Straßen fest.

In der Osttürkei schlägt der Winter mit voller Härte zu: die Schneefälle sind teils so heftig, dass sämtliche Zu- und Abfahren sowie die Seidenstraße selbst, komplett unbefahrbar wurden. Für Fahrer, die von der Sperrung erwischt wurden, gab es weder ein Vorankommen noch ein Zurück.

Hunderte Fahrer waren in ihren Autos gefangen. Während Straßenräumdienste auf Höchsttouren arbeiten, um die Wege vom Schnee zu befreien, kümmern sich Polizei und Rettungskräfte um die Versorgung der feststeckenden Fahrer.

(Berna Ehrhardt)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.