imago/Peter Endig
29.3.2019 13:19 Uhr

Am Donnerstagabend ist ein Feuer auf dem Dach des "Four Seasons"-Hotel in Megeve ausgebrochen. Nach heutigen Angaben der Feuerwehr mussten knapp 180 Menschen das im Chalet-Stil erbaute Gebäude verlassen müssen. Rund 70 Feuerwehrleute waren die Nacht über im Einsatz und brachten das Feuer schließlich am Freitagmorgen unter Kontrolle.

Nach Angaben der Behörden war der Feueralarm in dem Hotel zunächst nicht aktiviert worden. Die rund 60 Gäste und 120 Mitarbeiter hätten sich aber bereits in Sicherheit gebracht, noch bevor die Feuerwehr eingetroffen sei. Die Gäste wurden in anderen Unterkünften untergebracht. Die Ursache des Brandes wurde noch untersucht.

Weiterer Brand in Megeve zu Beginn des Jahres

Das "Four Seasons" in Megeve gehört der Familie Rothschild, die in den 20er Jahren begonnen hatte, Megeve als Konkurrenz zum Schweizer Luxus-Wintersportort St. Moritz aufzubauen. Das Restaurant des "Four Seasons" kann mit zwei Michelin-Sternen für sich werben.

Anfang des Jahres hatte es schon einmal einen schweren Brand in Megeve gegeben. Bei einem mutmaßlichen Brandanschlag auf eine Unterkunft für Saisonarbeiter starben im Januar zwei Menschen.

(sis/afp)