imago images/Südraumphoto

Hausverkäufe in der Türkei gestiegen

16.4.2020 7:58 Uhr, von Andreas Neubrand

In der Türkei ist die Zahl der verkauften Wohnimmobilien von Januar bis März um 33 Prozent auf 341.038 gestiegen. Das teilte die statistische Behörde am 15. April mit.

Im gleichen Zeitraum stieg der der Verkauf von Hypotheken um 238,6 Prozent auf 129.299. Das ergaben Daten des Türkischen Institut für Statistik (TÜIK).

Ausländer kaufen mehr türkische Häuser

Der Verkauf von Neu-Immobilien ging derweil um 0,4 Prozent auf 107.432 Häuser zurück. Doch der Verkauf von gebrauchten Immobilien boomt. 233.060 Häuser wurden in diesem Zeitraum verkauft, ein Anstieg von 57,2 Prozent, das berichtet die Zeitung Hurriyet Daily News.

Von Januar bis März stieg die Zahl der Ausländer, die in der Türkei eine Immobilie gekauft haben um 13,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 10.948.

Istanbul ist am beliebtesten

Unter den ausländischen Hauskäufern bilden Iraner die größte Gruppe mit 465 Häusern, gefolgt von Irakern (426), Russen (227), Afghanen (184) und Palästinensern (119).

Allein im März wurden in der Türkei 108.670 Häuser verkauft, eine Steigerung von 3,4 Prozent gegenüber den Zahlen des Vorjahresmonats. Die meisten Häuser wurden in der Metropole Istanbul verkauft. Dort wurden 19.846 Immobilien verkauft. Auf Platz zwei liegt Ankara mit 12.409 verkauften Häusern, gefolgt von Izmir mit 7.131 Hausverkaufen.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.