Hauptangeklagte im Lügde-Prozess legen weitgehende Geständnisse ab

28.6.2019 16:30 Uhr

Zum Auftakt des Prozesses um den massenhaften Kindesmissbrauch im nordrhein-westfälischen Lügde haben sich zwei der drei Angeklagten öffentlich zum Großteil der ihnen vorgeworfenen Taten bekannt. Die als Haupttäter geltenden Andreas V. und Mario S. gaben den sexuellen Missbrauch vor dem Landgericht Detmold in nahezu allen angeklagten Fällen zu. Insgesamt geht es in dem Verfahren um rund 450 Fälle sexuellen Kindesmissbrauchs.

(SE/AFP)