DHA

Hatayspor und Gaziantep FK im Finale um den Aufstieg

27.5.2019 21:18 Uhr, von Chris Ehrhardt

Vier Teams aus der zweiten türkischen Liga, der TFF 1. Lig, spielten um den Einzug ins Finale, wo dann der Aufsteiger in die Süper Lig ausgespielt wird. In den Rückspielen trafen nun am Sonntag Hatayspor und Adana Demirspor aufeinander sowie Osmanlispor FK und Gazisehir Gaziantep FK. Gaziantep hatte das Hinspiel daheim klar mit 2:0 gewonnen und im anderen Match gab es ein torloses Remis. In den Rückspielen war jede Menge los. Antep und Osmanlispor mussten ins Elfmeterschießen – mit dem besseren Ende für Gaziantep – und Hatayspor setzte sich daheim ganz knapp gegen Adana durch.

Die Voraussetzungen beim Spiel Hatay gegen Adana waren klar. Hatay musste gewinnen, wenn das Team in die Finalrunde wollte. Dafür hat man dann auch hart gearbeitet – und gezittert. Denn in der 30. Minute durchkreuzte Berk Yildiz alle tollen Pläne der Hausherren, indem er die Führung für die Gäste markierte – 0:1. Es dauerte ganze 30 Minuten, bis in der 60. Minute neue Hoffnung bei Hatay aufkeimte, als Selim Ilgaz für das Heimteam traf – 1:1. Und es gab tatsächlich den Doppelschlag für Hatayspor, denn in der 65 war Gökhan Karadeniz zur Stelle und traf ins Netz – 2:1.


Als sich die Zuschauer schon auf den Sieg ihres Teams freuten und in Partystimmung kamen, schüttete ihnen Adil Demirba in der 90. Minute sprichwörtlich eiskaltes Wasser über – 2:2. Doch Hatay gab nicht auf und nur kurze Zeit später klingelte es erneut im Kasten von Adana Demirspor und Mirkan Aydin war der Torschütze in letzter Sekunde – 3:2. Damit stand Hatayspor im Finale und Adana Demirspor ist ein weiteres Jahr in der TFF 1. Lig.

Osmanlispor und Antep mussten ins Elfmeterschießen

Durch die Vorarbeit im ersten Spiel war sich Gaziantep eigentlich recht sicher, das Finale schon sicher zu haben. Und das ist nie gut, wie Osmanlispor zeigte. Bereits in der 18. Minute schepperte es erstmals im Kasten von Antep und Mehmet Yigit war der Torschütze für Osmanlispor – 1:0. Dann dauerte es bis zur 65. Minute und der 24-jährige Moerser Sinan Kurt stellte auf 2:2! Damit war das Hinspiel egalisiert.


Es ging dann noch in die Verlängerung, die torlos verlief. Am Ende musste dann das Schießen vom Punkt entscheiden. Und hier hatte Antep das bessere Ende für sich – doch dafür musste neun (!) Elfmeter geschossen werden. Am Ende war es dann Eric Ayuk Mbu aus Kamerun, der seinen Schuss nicht reinsetzen konnte und Gaziantep siegte mit 9:8 nach Elfmeterschießen. Damit ist auch Gaziantep im Finale und trifft auf Hatayspor. Der Sieger marschiert dann in die Süper Lig.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.