imago/Photothek

Harter Brexit befürchtet

29.3.2019 23:41 Uhr

Auf das erneute Nein des britischen Parlaments zu dem mit Brüssel ausgehandelten Brexit-Vertrag hat der deutsche Außenminister mit Besorgnis reagiert. "Uns läuft die Zeit davon, um einen ungeordneten Brexit zu verhindern", warnte der SPD-Politiker am Freitag am Rande seiner Reise nach New York.

Er forderte die Briten auf, vor dem 12. April zu entscheiden, wie es weitergehen solle. «Ansonsten ist es der No-Deal-Brexit, so hart das auch wäre», erklärte Maas. Es sei niemandem vermittelbar, dass es zwei Jahre nach der Entscheidung für den Brexit keine Einigkeit für einen geordneten Austritt gebe.

Dritte Ablehnung am Freitag

Das britische Parlament hatte das Brexit-Abkommen am Freitag zum dritten Mal abgelehnt. Nun droht entweder ein Austritt des Landes aus der Europäischen Union ohne Abkommen am 12. April oder eine lange Verschiebung des Brexits mit einer Teilnahme der Briten an der Europawahl Ende Mai. Ursprünglich wollte Großbritannien die EU bereits an diesem Freitag verlassen.

(an/dpa)