Hürriyet

Handelsministerin: Türkische Regierung will Exporte unterstützen

15.11.2020 21:59 Uhr, von an

Die Türkei startete am 12. November ein neues Programm zur Steigerung der Exporte des Landes. Dabei will Ankara die Unternehmen beim Ausbau ihrer Produktionskapazitäten unterstützen.

Handelsministerin Ruhsar Pekcan kündigte an, dass das Pilotprojekt in den südlichen Provinzen Adana und Kahramanmaras, der zentralen Provinz Konya, der westlichen Provinz Manisa und der Provinz Samsun an der Schwarzmeerküste starten werde.

Bei dem Projekt wurden 7.277 Firmen identifiziert, die nicht exportieren, obwohl ihre Waren dafür geeignet sind und sie über die mögliche Produktionskapazität verfügen. Später wolle man das Programm auf 70 Provinzen ausdehnen und dabei 11.444 Unternehmen unterstützen, sagte Pekcan in einem Statement.

Schulung für exportinteressierte Unternehmen

In diesem Programm sollen Exporthindernisse identifiziert und abgebaut werden. Darüber hinaus sollen die Unternehmen Schulungen erhalten und mit Mentoren zusammengebracht werden.

"Im Rahmen des Programms werden unsere Mentoren während eines Zeitraums von sechs Monaten mit den Unternehmen zusammenarbeiten, um Hindernisse zu beseitigen", sagte sie und fügte hinzu: "Es gibt keine sicherere Quelle für Exporte als Erfahrung."

Die Regierung werde dabei Unternehmen unterstützen, High-Tech-Produkte herzustellen. Die türkischen Exporte beliefen sich 2019 auf 144,93 Milliarden Euro und in den ersten zehn Monaten dieses Jahres auf 114,61 Milliarden Euro. 42.559 Unternehmen in der Türkei exportieren ihre Güter.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.