dpa

Hakenkreuze und Feuer - Sechs Menschen nach Brandanschlag gerettet

13.2.2020 12:02 Uhr

Im niedersächsischen Syke ist es am frühen Donnerstagmorgen zu einem mutmaßlich rechtsextrem motivierten Brandanschlag auf ein Restaurant gekommen. Sechs Anwohner wurden gerettet.

An einer Mauer des Gebäudes seien Hakenkreuze und andere fremdenfeindliche Symbole entdeckt worden, teilte die Polizei am Donnerstag in Diepholz mit. Der Brand ereignete sich demnach am frühen Donnerstagmorgen. Einsatzkräfte retteten sechs Menschen aus einem angrenzenden Wohnhaus. Sie blieben unverletzt. Das Restaurant wird nach Angaben der Beamten von einem Syker Bürger mit Migrationshintergrund betrieben. An der Rückwand des Gebäudes war ein Fenster eingeschlagen, dort fanden sich auch die rechtsextremen Symbole.

Ermittler gehen von Brandstiftung aus

Aufgrund der Spurenlage sei von einer Brandstiftung auszugehen, hieß es. Staatsschutz und Brandermittler bearbeiten den Fall. Eine Sofortfahndung nach möglichen Tätern unter anderem mit einem Hubschrauber blieb erfolglos. Der Schaden durch das Feuer liegt laut Polizei bei mindestens 150.000 Euro.

(be/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.