epa/Omer Messinger

Habeck vor Kramp-Karrenbauer

4.6.2019 23:52 Uhr

Müssten die Bundesbürger zwischen Robert Habeck (Die Grünen) und Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) wählen, würde sich eine Mehrheit für Habeck als Kanzler entscheiden. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag der "Welt", die am Dienstag vorgestellt wurde.

Demnach könnte Habeck bei einer Direktwahl des Kanzlers 43 Prozent der Stimmen gewinnen, Kramp-Karrenbauer käme auf 21 Prozent. 34 Prozent der Befragten würden keinen der beiden wählen, die restlichen 2 Prozent haben sich enthalten.

Habeck mit deutlicherem Rückhalt bei den eigenen Anhängern

Die Umfrage kommt außerdem zu dem Ergebnis, dass Habeck deutlich mehr Rückhalt bei den eigenen Anhängern hat. 90 Prozent der potenziellen Grünen-Wähler würden bei einer Direktwahl für ihn als Kanzler votieren. Kramp-Karrenbauer könnte mit einer Unterstützung von 55 Prozent der Unions-Anhänger rechnen.

Gut 5000 Menschen wurden Anfang der Woche danach gefragt, ob sie sich bei einer direkten Kanzlerwahl eher für Habeck oder für Kramp-Karrenbauer entscheiden würden. In Deutschland wird der Kanzler vom Bundestag gewählt.

(an/dpa)