DHA

Grundsteinlegung für die erste Lithium-Ionen-Batterieanlage der Türkei

3.10.2020 11:46 Uhr

Der Grundstein für die erste Produktionsanlage für Lithium-Ionen-Batterien in der Türkei wurde in der zentralanatolischen Provinz Kayseri gelegt, teilte Ismail Hakki Dogankaya, CEO von Aspilsan Enerji, am Freitag mit. Die Anlage eines der führenden türkischen Energieunternehmen soll darauf ausgerichtet sein, mit im Inland produzierten Batterien den militärischen Bedarf zu decken.

Ismail Hakki Dogankaya sagte bei der Grundsteinlegung, dass die Türkei mit der Investition ein regionaler Marktführer bei Batterien werden werde. "Die strategischen militärischen Bedürfnisse der Verteidigungsindustrie werden im Inland produziert", sagte Dogankaya, Leiter von Aspilsan Energy. Die weitläufige Anlage, die eine geschlossene Fläche von 24.000 Quadratmetern in einem Industriegebiet am östlichen Stadtrand von Kayseri umfasst, soll im nächsten Jahr fertiggestellt werden.

Auslandsabhängigkeit soll abnehmen

Bei der Zeremonie sagte Ismail Demir, dass die Türkei sich ihrem Ziel nähere, in allen Phasen - vom Design bis zur Produktion - in der Verteidigungsindustrie entscheidungsimmanent zu sein. "Angesichts der Erfahrungen der Vergangenheit und der aktuellen Bedrohungen sowie der Sicherheitsprobleme unseres Landes wissen wir sehr gut, wie wichtig es ist, eine wirksame Verteidigungspräsenz für die Zukunft der Türkei zu haben", sagte er.

Mit der Produktionsanlage für Lithium-Ionen-Batterien werde die Abhängigkeit von ausländischen Ressourcen im Bereich der Energiespeicherung abnehmen. Demir betonte, dass die Türkei in den letzten Jahren große Durchbrüche in ihrer Verteidigungsindustrie erzielt habe und sagte: "Die Zahl der Projekte, die vor 18 Jahren bei 66 lagen, hat heute 700 erreicht. "Der Sektorumsatz stieg von 850 Millionen Euro auf 9,4 Milliarden Euro. Unsere Exporte sind von 214 Millionen Euro auf 2,5 Milliarden Euro gestiegen. Die Anzahl der Unternehmen in diesem Segment ist von 56 auf rund 1500 gestiegen." Er fügte hinzu, dass die türkischen Streitkräfte und andere Sicherheitsbehörden in großem Umfang im Inland hergestellte Waffensysteme eingesetzt hätten. Aspilsan Enerji ist mit einem Anteil von 98 Prozent im Besitz der Stiftung der türkischen Streitkräfte und wurde 1981 in der organisierten Industriezone Kayseri gegründet.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.