imago images / LaPresse

Grosso wirft "Super Mario" aus dem Kader

23.11.2019 17:09 Uhr

Mario "Super Mario" Balotelli ist bekannt dafür, zwischen "Genie und Wahnsinn" zu schwanken. Darauf hat sein Trainer Fabio Grosso, selbst Weltmeister von 2006 und das mit großem Anteil am Titelgewinn von Italien in Deutschland, offensichtlich keine Lust mehr. Nach einem Zoff im Training zwischen Balotelli und seinem Coach beim Tabellenletzten der Serie A Brescia Calcio, hat ihn der Star-Trainer aus dem Kader für das Spiel gegen AS Rom gestrichen. Das befeuert sicher die Transfergerüchte weiter, denn "Super Mario" werden von Gazzetta dello Sport Kontakte zum türkischen Rekordmeister Galatasaray Istanbul nachgesagt. Bei der Elf von Trainer Fatih Terim gibt es ein massives Problem im Sturm, welches Balotelli schließen könnte.

Am Donnerstag war es während einer Übungseinheit zu einem offenen Disput zwischen Grosso und seinem Spieler gekommen, Balotelli stürmte daraufhin vom Platz. Neben der Suspendierung für die Partie in Rom am Sonntag (15.00 Uhr) drohen dem früheren Nationalspieler weitere disziplinarische Maßnahmen.

Flüchtet Balotelli in die türkische Süper Lig zu Galatasaray?

"Ich will die Geschichte nicht kleinreden, aber auch nicht überhöhen. Ich verlange hohen Rhythmus und Intensität. Das hat er nicht gezeigt", sagte Grosso, der das Traineramt bei Brescia erst am 5. November von Eugenio Corini übernommen hatte. Balotelli war in der Vergangenheit bereits häufiger mit seinen Trainern aneinandergeraten. Unter anderem war er auch von seinen Ex-Coaches Antonio Conte, Roberto Mancini und Jose Mourinho wegen unzureichendem Trainingseifer kritisiert worden.

In der italienischen Sportpresse, der Gazzetta dello Sport, werden Gerüchte laut, Balotelli könnte im Winter in die Türkei an den Bosporus zu Galatasaray Istanbul wechseln. Das italienische Blatt präsentiert den Rekordmeister der Türkei als wahrscheinlichste aller Optionen, sollte Balotelli im Winter die "Flucht" aus Italien und vor Grosso antreten.

(ce/afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.