imago images/StockTrek Images

Große Militärübung in Norwegen wegen Coronavirus beendet

11.3.2020 21:46 Uhr

Wegen des neuartigen Coronavirus hat Norwegen den zentralen Teil der internationalen Militärübung "Cold Response" mit Tausenden beteiligten Soldaten abgesagt. Das teilte das norwegische Militär am Mittwoch mit. Die Vorbereitungen des Nato-Manövers im Norden des skandinavischen Landes liefen bereits seit längerem, der Kern der Übung sollte aber vom Donnerstag bis kommenden Mittwoch stattfinden.

Ursprünglich hatte Norwegen versucht, die Übung trotz der Sorgen wegen des Virus mit Anpassungen doch noch abzuhalten. Daraus wird jetzt aber nichts, wie der Leiter des norwegischen Militärhauptquartiers, Rune Jakobsen, mitteilte: "Das Virus ist jetzt in der Gesellschaft außer Kontrolle, und das ist eine neue Situation", erklärte er. Man habe sich deshalb entschlossen, das Manöver kontrolliert zu beenden. Das Militärpersonal solle nicht zur Ausbreitung des Virus beitragen.

"Cold Response" findet alle zwei Jahre statt

"Cold Response" ist eine federführend vom norwegischen Militär organisierte Winterübung, die alle zwei Jahre in Nordnorwegen abgehalten wird. Rund 14 000 Soldaten aus neun Ländern wirkten laut norwegischen Militärangaben daran mit, darunter deutsche, amerikanische und britische Streitkräfte. Finnland hatte die Teilnahme von 400 finnischen Soldaten vor wenigen Tagen bereits abgesagt.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.