Griechische Inseln warten auf türkische Touristen

6.7.2020 11:32 Uhr

Griechenland wartet sehnsüchtig auf den Fall des Einreisestopps für die türkischen Nachbarn. „Das Reiseverbot sollte sofort enden und die Türken sollten kommen dürfen. Ein türkischer Tourist ist sieben europäische Touristen wert “, sagen griechische Tourismusfachleute.

Die griechischen Inseln befänden sich momentan in einer besonders schlimmen Situation, da alle Jachthäfen, Tavernen, Strände und Geschäfte leer sind, fügten sie hinzu. Griechische Tourismusfachleute erwarten, dass ein Reiseverbot für türkische Touristen am 15. Juli enden könnte, und warten gespannt auf eine Entscheidung, die türkischen Touristen die Einreise in das Nachbarland ermöglicht.

"Wir haben die Türken vermisst"

"Ihre Abwesenheit hat uns auf die Knie gezwungen", sagten die Inselbewohner. „Wir haben die Türken vermisst. Von Tavernen bis zu Bäckereien habe ich auf Symi elf Geschäfte, die alle geschlossen sind “, sagte Manos Mangos, der Besitzer einer bekannten Taverne auf Symi, wütend.

Lefteris Papakalodukas, der Bürgermeister der Insel, ist ebenfalls unglücklich. „Letztes Jahr wurden 7.000 türkische Boote beherbergt und 70.000 Türken kamen auf die Insel. Das Verbot sollte nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die bilateralen Beziehungen enden “, sagte der Bürgermeister.

Zwei Millionen Türken reisten 2019 nach Griechenland

Im vergangenen Jahr reisten 33 Millionen Touristen nach Griechenland und gaben 19 Milliarden Euro aus. Fast 2 Millionen von ihnen waren Türken, und laut Tourismusdaten gaben sie rund 330 Millionen Euro bei ihren Besuchen in Griechenland aus. Mit durchschnittlich 82 Euro täglich pro Person gäben die Türken am meisten aus.

Schätzungen zufolge werden in diesem Jahr vier oder fünf Millionen Touristen nach Griechenland kommen – durch die Pandemie ist das natürlich weniger als in der "normalen" Sommersaison. Der Tourismus trägt in Griechenland 20 Prozent zur Gesamtwirtschaft bei, was einen enormen Verlust in diesem Jahr bedeutet.

"Kein Türke, kein offenes Restaurant"

Sakis Petru, der Eigentümer der Kronos Yatch Agency auf der Insel Rhodos, verglich türkische und deutsche Touristen. "Türken geben dreimal mehr aus als Deutsche. In Fischrestaurants essen Türken Calamari und Tintenfisch, Deutsche nur Salate."

Auf der Insel Patmos gibt es einen Jachthafen für 100 Yachten. "Gestern lag nur die Jacht eines Einheimischen an", sagte Tourismusexperte Yanis Kamaretos. "Kein Türke, kein offenes Restaurant", fügte er hinzu.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.