epa/Simela Pantzartzi

Griechenland: Die Regierung Tsirpas verliert an Zustimmung

21.12.2018 12:01 Uhr

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras und seine linkspopulistische Syriza-Partei steigen in der Gunst der Wähler weiter ab. Die Zustimmung für das Bündnis der radikalen Linken (Syriza) rutschte unter den Wählern von rund 35,5 Prozent bei der Parlamentswahl im September 2015 auf jetzt 23 Prozent ab, wie der Athener Nachrichtensender Skai aufgrund einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Puls meldete.

Danach könnten die Konservativen Tsipras ablösen. Die Umfrage wurde am späten Donnerstagabend veröffentlicht.

Sozialdemokraten und Rechtsextreme gleich auf

Bei der Sonntagsfrage würde die konservative bürgerliche Partei Nea Dimokratia (ND) des Oppositionschefs Kyriakos Mitsotakis mit 33,5 Prozent (September 2015: 28,1 Prozent) stärkste politische Kraft werden. Zahlreiche andere Umfragen hatten in den vergangenen Monaten zu ähnlichen Ergebnissen geführt. Auf Platz drei kommen die Sozialdemokraten zusammen mit den Rechtsextremisten der Goldenen Morgenröte (beide 6,5 Prozent), gefolgt von den Kommunisten mit 5,5 Prozent.

Analysten in Athen gehen seit Wochen davon aus, dass die Parlamentswahlen, die normalerweise im September 2019 stattfinden müssen, bereits auf den März oder Mai vorgezogen werden könnten.

(an/dpa)