imago/Camera4

Grab von Karl Marx geschändet

5.2.2019 19:12 Uhr

Anscheinend aus politischen Gründen haben Unbekannte den Grabstein von Karl Marx in London beschädigt. Der Betreiberverein des Highgate-Friedhofs im Norden von London sprach am Dienstag von einem "gezielten Angriff" auf die Ideologie des deutschen Philosophen und Mitbegründers des Kommunismus.

Mit einem stumpfen Gegenstand hätten die Täter auf den empfindlichsten Teil des Grabsteins eingeschlagen: eine alte Marmorplatte, auf der die Namen und Todesdaten von Karl Marx und anderen Mitgliedern seiner Familie stehen.

"Er wird nie wieder sein, wie er war"

"Jemand scheint sich den Namen Karl Marx extra ausgesucht zu haben", sagte der Vereinsvorsitzende Ian Dungavell zu AFP. "Das war kein willkürliches Eindreschen auf ein Denkmal - es scheint ein sehr gezielter Angriff auf Karl Marx zu sein." Der Grabstein sei nun dauerhaft beschädigt: "Es ist nicht irreparabel, aber er wird nie wieder sein, wie er war."

Die Marmorplatte stammt von Marx' ursprünglichem, recht bescheidenen Grab. Heute ist sie Teil eines deutlich größeren Denkmals samt Marx-Büste, das die Kommunistische Partei Großbritanniens im Jahr 1956 aufstellen ließ.

Nicht der erste Angriff

Angriffe auf den Grabstein gab es seither eine ganze Reihe: Mal wurde die Büste vom Sockel gestoßen, mal wurde er mit Farbe bespritzt. In den Siebzigerjahren gab es sogar einen Anschlag mit einer Rohrbombe. Heute trage der Grabstein "alle Spuren eines reichen Lebens voller Abwechslung," sagte Dungavell.

Karl Marx wurde 1818 in Trier geboren und zog im Jahr 1849 nach London, wo er den Rest seines Lebens verbrachte. Sein Grabmal steht als eines der wichtigsten historischen Monumente in Großbritannien unter Denkmalschutz.

(an/dpa)