epa/Andy Rain

Glückwünsche aus aller Welt

23.7.2019 16:45 Uhr

Boris Johnson ist der neue Premierminister Großbritanniens. Nach seiner Wahl erhält er Glückwünsche aus aller Welt. Hier sind einige Glückwunschbotschaften dokumentiert.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat dem künftigen britischen Premierminister Boris Johnson gratuliert. Er wünsche Johnson viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe, schrieb Erdogan am Dienstag auf Twitter. "Ich glaube daran, dass die Beziehungen zwischen der Türkei und dem Vereinigten Königreich sich in dieser neuen Ära noch weiter entwickeln werden", schrieb Erdogan.

Alternative für Deutschland

Die AfD-Bundestagsfraktion hat Boris Johnson zu seiner Wahl zum Vorsitzenden der britischen Konservativen gratuliert. Sie sei zuversichtlich, dass es Johnson als Premierminister gelingen könne, "die nun schon Jahre andauernde Hängepartie um den Brexit zu beenden und für klare Verhältnisse zu sorgen", erklärte die Fraktionsvorsitzende Alice Weidel am Dienstag. Die mangelnde Kompromissbereitschaft der Europäischen Union habe dazu geführt, dass nun ein harter Brexit wahrscheinlich werde. "Die EU-Granden bekommen somit den britischen Premierminister, den sie verdienen."

Johnson habe "ein starkes Mandat erhalten, um den Brexit entschlossen umzusetzen, sagte der Co-Vorsitzende Alexander Gauland. "Ich wünsche ihm dafür eine glückliche Hand." Die verantwortlichen Politiker in Brüssel und Berlin müssten nun alles tun, um gemeinsam mit dem britischen Regierungschef zu einer "für alle Beteiligten akzeptablen Lösung" zu kommen.

Die AfD hatte in ihrem Europawahl-Programm festgehalten: "Sollten sich unsere grundlegenden Reformansätze im bestehenden System der EU nicht in angemessener Zeit verwirklichen lassen, halten wir einen Austritt Deutschlands oder eine geordnete Auflösung der Europäischen Union und die Gründung einer neuen europäischen Wirtschafts- und Interessengemeinschaft für notwendig." Ein "Dexit" wäre aus Sicht der AfD allerdings erst nach einer Volksabstimmung über den Austritt Deutschlands möglich.

Iran

Mitten in der Tankerkrise hat der iranische Außenminister Mohammed Dschawad Sarif dem künftigen britischen Premierminister Boris Johnson seine Glückwünsche zum Wahlsieg übermittelt. "Ich gratuliere meinem früheren Gegenüber Boris Johnson, dass er Premierminister des Vereinigten Königreiches geworden ist", schrieb Sarif am Dienstag auf Twitter. Johnson ist von Juli 2016 bis Juli 2018 britischer Außenminister gewesen.

Gleichzeitig kritisierte der iranische Chefdiplomat das Vorgehen der britischen Regierung gegen einen Supertanker mit Öl aus dem Iran. "Die Beschlagnahme von iranischem Öl durch die May-Regierung auf Geheiß der USA ist Piraterie, ganz einfach", erklärte er. Der Iran wolle keine Konfrontation, verfüge am Persischen Golf aber über 1500 Meilen Küste. "Das sind unsere Gewässer und wir werden sie schützen", so Sarif.

Donald Trump

Nach seinem Sieg im Rennen um die Nachfolge von Premierministerin Theresa May wird der künftige britische Regierungschef Boris Johnson mit Glückwünschen aus aller Welt überhäuft. Unmittelbar nach der Bekanntgabe des parteiinternen Wahlergebnisses twitterte US-Präsident Donald Trump am Dienstag, er gratuliere Johnson dazu, neuer Premier zu werden. "Er wird großartig sein!", schrieb Trump.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.